Home 
 AGB 
Di, 19. Juni 2018







Produkte

Sa Fita Blanco, BIO - Es Fangar 2014

Sa Fita Blanco, BIO - Es Fangar 2014

Strohgelb mit goldenen Anklängen. In der Nase frisch und blumig mit tropischen Aromen und Honig. Am Gaumen sehr konzentrierte Aromen nach eingelegten Pfirsichen und Karamell. Überraschend frisch durch die gut eingebundene Säure. Dicht und breit im Abgang.

 

Passt zu: Fisch natur, Scharfen Speisen

 

Trinken: ab sofort bis 2020

Rebsorten: Chardonnay, Muscat

Alkohol: 14 %

 

Inhalt: 0,75 l

Preis brutto: 22,50 Euro (entspricht 30,00 EUR / l)

 

-> Erzeuger

Die Geschichte von Es Fangar kann bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Im Zuge der Neukultivierung der alten Lagen auf Es Fangar, wurde mit viel Rücksicht auf die historischen Vorgaben zu ursprünglicher Lage der Weinberge und unter Berücksichtigung der klimatischen und natürlichen Gegebenheiten gearbeitet. Heute verfügt Es Fangar über 36 Hektar Weinanbau. Besonders den autochthonen Rebsorten widmen sich die Önologen mit besonderer Aufmerksamkeit. Ziel aller Forschung und Pflege ist es, exzellente Weine von international höchster Qualität und Genussfreude hervorzubringen. Dabei ist die strikte biologische Bewirtschaftung der gesamten Finca Grundlage und hat oberste Priorität. Die 1000 Hektar große Finca liegt eingebettet in eine umlaufende Hügellandschaft. Dies schafft ein einzigartiges Mikroklima, das für die besondere Qualität der Reben mitverantwortlich ist. Unterschiedliche Einzellagen und das Mikroklima auf Es Fangar sind die entscheidenden Faktoren für besondere Reife und Ertrag der Reben. Die Bodenqualität hat sich mittlerweile stabilisiert und garantiert maximale Mineralität und Komplexität. Dazu tragen insbesondere die Beschaffenheit der Böden bei. Vulkan- und Kalkgestein gelten seit jeher als idealer Boden für den Weinbau. Die tief wurzelnden Rebstöcke holen sich auf natürliche Weise ihre Nährstoffe und dabei werden dieTrauben mit hoher Mineralität versorgt, die bei Verkostungen der Es Fangar Weine immer wieder ein Highlight in den Beurteilungen ergibt.


Druckversion

last update: 17.01.2017   zurck  nach oben  www.autochtone-weine.de / Impressum